Mittelschule | 10–16 Jahre

Die Montessori-Mittelschule in Schweinfurt

Das Lernen in jahrgangsgemischten Gruppen und Klassen

Ebenso wie in der Montessori-Grundschule wird auch in der Mittelschule in jahrgangsgemischten Klassen und Gruppen unterrichtet. Dabei werden hier jeweils zwei Jahrgänge in einer Klasse zusammengeführt: Die Jahrgänge 5 und 6, 7 und 8 sowie 9 und 10.

Überall in der menschlichen Gesellschaft leben, lernen und arbeiten mehrere Altersgruppen zusammen. Die Altersmischung spiegelt die Natürlichkeit im Zusammenleben, wie es insbesondere die Familie zeigt, wider. Aber auch im Kindergarten, im Sportverein und auf der Straße kommen Kinder und Jugendliche mehrerer Altersstufen zusammen, um zu spielen, Sport zu treiben oder sich anderweitig zu beschäftigen. Im späteren Berufsleben ist eine gute Altersmischung in den Betrieben von großer Bedeutung. Warum also nicht auch in der Schule?

In einer altersgemischten Klasse findet natürliches Lernen statt. Dabei profitieren sowohl die Jüngeren von den Älteren als auch umgekehrt. Die jüngeren Schüler sehen, was ältere schon können und werden dadurch motiviert – sie haben ein Ziel vor Augen, das sie erreichen wollen. Jedes Kind hat bessere Entwicklungsmöglichkeiten, da es nach seinem eigenen Tempo im Lernprozess voranschreitet. Begabte Kinder können im Lehrstoff schneller voranschreiten, leistungsschwächere Kinder haben die Möglichkeit, an einem Thema länger und ausführlicher zu arbeiten und zu üben.

Ältere Schüler haben die Chance, ihr Wissen durch praktische Vermittlung an die jüngeren zu vertiefen und Arbeiten zu wiederholen, in denen sie noch unsicher sind. Kinder zeigen oft ein besonderes Geschick im Erklären von Sachverhalten und -zusammenhängen, sie befinden sich auf unterschiedlichen Wissensebenen, aber auf gleicher Verständigungsebene. Es entwickeln sich Lerngemeinschaften und Unterstützungssysteme, wobei das Helfen als ganz natürlich angesehen wird. Die Schüler sind hierbei Lernende und Lehrende zugleich.

Durch die sich regelmäßig ändernde Gruppenzusammensetzung werden auch Regeln und Arbeitsstile wie selbstverständlich weitergegeben.

Das Team der Montessori-Mittelschule

Auch die Klassen der 5. bis 10. Jahrgangsstufe werden von einer Klassenlehrkraft zusammen mit einer pädagogischen Assistenzkraft geführt. Diese Klassenteams decken die Freiarbeit in den Fächern Deutsch, Mathematik und Geschichte/Sozialkunde/Erdkunde ab.

Neben den Klassenteams unterrichten weitere Lehrer an unserer Schule. Enge Absprachen zwischen den Lehrkräften sind uns besonders wichtig. Diese erfolgen insbesondere in unserer wöchentlichen Teamsitzung.

Im Sinne Maria Montessoris sind Lehrkräfte wie pädagogischen Assistenzkräfte insbesondere Beobachter und Helfer – und nicht reine Wissensvermittler. Sie wissen, welche Lernziele und -erfolge jedes einzelne Kind erreicht hat. Auf dieser Basis wird das weitere Arbeiten möglichst individuell geplant und besprochen. Die Hauptaufgabe der Lehrkräfte liegt folglich darin, die Lernprozesse des Kindes zu begleiten und zu unterstützen.

Abschlüsse der Montessori-Mittelschule

Wer die Ziele der 9. Jahrgangsstufe erreicht hat, erhält ohne weitere Prüfung den „Erfolgreichen Abschluss der Mittelschule“.

Für den „Qualifizierenden Abschluss der Mittelschule“ (Quali) müssen sich die Schüler am Ende der 9. Jahrgangsstufe einer externen Prüfung unterziehen, die unter der Regie einer Partnerschule stattfindet. Mit dieser besteht bereits eine langjährige Kooperation, während er sich enge Kontakte zwischen den Lehrkräften entwickelt haben. Soweit möglich, werden die Prüfungen in den Räumen der Montessori-Schule Schweinfurt absolviert.

Bei den Prüfungen zum „Qualifizierenden Abschluss der Mittelschule“ gehen die Jahresfortgangsnoten unserer Schüler nicht in die Bewertung mit ein.

Die Schüler des M-Bereichs streben am Ende der 10. Jahrgangsstufe den „Mittleren Bildungsabschluss“ an und arbiten ab der 7. Jahrgangsstufe auf einem erhöhten Anforderungsniveau. Ein Wechsel in den M-Bereich ist mit den entsprechenden Leistungen nach der 6. bis 9. Jahrgangsstufe möglich.

Die Vorbereitung und der Ablauf der Prüfungen zum „Mittleren Bildungsabschluss“ in der 10. Jahrgangsstufe finden entsprechend den Prüfungen zum „Quali“ statt.

Die Grundvoraussetzung für einen Erfolg in den Abschlussklassen – egal welchen Schulabschluss die Schüler am Ende anstreben – liegt in der Bereitschaft zu einer selbstständigen und eigenverantwortlichen sowie intensiven und konzentrierten Vorbereitung sowohl in der Schule als auch zu Hause.